Kindergeld richtig investieren in der Schweiz

Kinder sind unsere Zukunft. Darum ist es wichtig, ihnen einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Die Meinungen ĂŒber das Anlegen des Kindergeldes sind unterschiedlich. Überraschenderweise vernachlĂ€ssigen viele Leute dieses Thema. Darum diskutieren wir heute mögliche Optionen, die euch zur VerfĂŒgung stehen.

⚠ Es handelt sich hierbei um unsere persönliche Meinung und ist nicht als Anlageberatung zu betrachten.

In der Schweiz sind die Eltern verantwortlich das Geld der eigenen Kinder zu verwalten, bis diese volljÀhrig sind. Das Gesetzt unterscheidet dabei zwischen gebundenem und freiem Kindervermögen.

  • Geld das Kinder aus Schenkungen, Erbschaften oder zum Sparen erhalten ist gebundenes Vermögen. Das Geld kann an Konditionen gebunden sein, wie zum Beispiel Ausbildung. Die Eltern mĂŒssen dem Wunsch folge leisten und dĂŒrfen nicht einfach davon ein neues Kinderbett kaufen. Wenn Kinder volljĂ€hrigen werden, dĂŒrfen Sie danach selber ĂŒber das Geld verfĂŒgen.
  • Sackgeld oder Lehrlingslohn zĂ€hlt zu dem freiem Vermögen. Ueber das Geld kann ein Kind immer selber entscheiden. Mit diesem Geld können Kinder erste Erfahrungen sammeln, wie sie mit Geld umgehen können.

Genauere Details dazu findet ihr in folgendem Beitrag der Credit Suisse beschrieben.

Was fĂŒr Optionen haben Eltern, die sie fĂŒr das Geld ihrer Kinder in der Schweiz nutzten können:

Ein Relikt aus der Vergangenheit: Sparkonto đŸ‘”đŸœ

Das gute alte Sparkonto hatte wohl jeder. Es war fĂŒr lange Zeit der Gold Standard wenn es um Kindergeld ging. Es ist eine einfache Option, die ein wenig Zins bringt und wahrscheinlich immer noch sehr beliebt ist. Im Zeitalter von tiefen Zinsen und boomenden Börsen mĂŒsst ihr euch Fragen ob es sich noch lohnt, ein Sparkonto zu haben?

Es kommt ganz auf eure Ziele darauf an. Wenn ihr eine risikoarme Lösung sucht und nur einen kleinen Betrag auf die Seite legen wollt, dann ist das durchaus eine vallable Lösung.

Klassiker Nr. 2: Sparschwein💰

Das Sparschwein ist der perfekte Einsteig, um die ersten Erfahrungen mit Geld zu machen. Soll ich Sparen und mir etwas grosses Kaufen oder jeweils gleich alles wieder ausgeben. Diese Fragestellung wird sich euer Kind mit einem Sparschwein zwangslÀufig stellen. Dieses Konzept in Theorie einem Kind zu erlÀutern ist schwierig.

Es gibt unserer Meinung nach keinen besseren Weg Kinder Geld zu erklĂ€ren, in dem sie damit experimentieren. FĂŒr sowas ist ein Sparschwein Geld wert, auch wenn es keine Zinsen abwirft.

Die Mutter aller Absicherungen: Gold đŸ„‡

Meine Grossmutter sagte angeblich immer, dass man etwas Gold zur Hand haben sollte. Man weiss nie, ob man sein Zuhause unverhoft verlassen muss. In einer solchen Situation ist Gold sehr hilfreich. Diese Schlussfolgerung zog Sie aufgrund ihrer Erfahrungen im zweiten Weltkrieg.

Hoffen wir einmal, dass ein solches Szenario nicht wieder RealitĂ€t wird. Physisches Gold zu besitzen ist Ă€hnlich wie das Sparschwein. Das Kind kann es anfassen und es glĂ€nzt. Es ist leicht verstĂ€ndlich, dass diese Material wertvoll ist. Eine gute Möglichkeit sind GoldmĂŒnzen, wie sie zum Beispiel bei Degussa erhĂ€ltlich sind. Speziell die Lunar MĂŒnzen gefallen uns sehr gut.

Die Zukunft ist da: Bitcoin đŸ€–

Wir glauben, dass Bitcoin eine grosse Zukunft vor sich hat. Das Rendite Potential ĂŒberwiegt dem Risiko unserer Meinung nach, ausgenommen von einem schwarzen Schwan Vorfall.

Darum ist es naheliegend, ein Teil des Kindergeldes in Bitcoin zu verwaren. Bitcoin dient als ultimativer Wertespeicher, darum legen wir selber auch einen gewissen Teil des Kindergeldes in BTC an. Wir transferierten das Guthaben auf einen Ledger Wallet und werden es nach erreichen der VolljĂ€hrigkeit ĂŒbergeben.

Aus SicherheitsgrĂŒnden wĂ€hlten wir ein Cold Wallet und nicht eine Staking Platform. Der zu erwartende Zins ist das Risiko nicht wert, dass die Funds verloren gehen. Auf den meisten Staking Platformen gibt es keinen Anlegerschutz wie auf einer Bank.

Der moderne Sparplan: ETF Portfolio

Bei einem Sparplan via ETFs kann monatlich mit kleinsten Summen in die gewĂ€hlte Strategie einbezahlt werden. Oftmals verlangen diese SparplĂ€ne keine TransaktionsgebĂŒhren. Es ist ein guter Weg das Geld der Kinder gut diversifiziert fĂŒr sie arbeiten zu lassen.

Das einzige Problem ist, dass im Februar 2022 es immer noch kein solches Sparplan Setup gibt in der Schweiz. Wer so einen Sparplan will, muss ĂŒber die Landesgrenzen suchen gehen, was steuer- und wĂ€hrungstechnisch nicht optimal ist.

Angebote der Grossbanken

Die Grossbanken der Schweiz haben Angebote fĂŒr Kinder. Sie offerieren auch SparplĂ€ne mit ihren eigenen Funds. Die Kosten sind aber unseres Erachtens nicht attraktiv. Wer aber das Geld der Kinder bei einer Grossbank parkieren will, soll das machen.

Robo advisors

Robo Advisors sind gĂŒnstige Asset Manager, welche meistens mit Index Funds arbeiten. Ihr könnt eure gewĂŒnschte Strategie auswĂ€hlen aufgrund eures Risikoprofils. Anhand dessen wird euch ein Portfolio aus unterschiedlichen ETFs zusammengestellt. Es gibt diverse Anbieter im Markt, selber testeten wir TrueWealth, ein Anbieter der seit 2013 tĂ€tig ist.

Diese Möglichkeit ist fĂŒr Leute gut, die das Anlegen des Kindergeldes gerne delegieren wollen. Die Roboadvisor sind auch fĂŒr AnfĂ€nger leicht verstĂ€ndlich. Die GebĂŒhren dieser Anbieter sind relativ gĂŒnstig im Vergleich zu aktiv verwalteten Funds.

DIY approach (Degiro / Interactive Brokers / Swissquote)

Neben dem Bitcoin approach ist der DIY Weg die beste ErgÀnzung, das Geld der Kinder anzulegen unserer Meinung nach. Es gibt diverse Optionen mit unterschiedlichen Preisen. Wir ziehen eine Lösung aus der Schweiz vor und haben bereits ein Konto bei Swissquote. Darum liegt es auf der Hand, dass wir ein Teil des Kindergeldes bei SQ anlegen.

Degiro und IB sind weitere Alternativen, die eventuell interessant fĂŒr euch sind wenn ihr diesen Ansatz wĂ€hlen wollt.

Wir entschieden uns auf ein einfaches, gut diversifiziertes Portfolio mit zwei ETFs (Welt und Emerging Markets) von iShares. Das Kindergeld ist dadurch in ĂŒber 5000 Firmen auf der ganzen Welt breit diversifiziert investiert.

Das Ganze ist natĂŒrlich keine Anlageberatung, darum macht eure eigene Due Dilligence bevor ihr investiert. Wir entschlossen uns das gesammte Kindergeld gleich nach der Geburts entsprechnd zu investieren. Alternativ könnt ihr monatlich etwas Kaufen, dann spielen aber die Transaktionskosten eine wichtige Rolle, die ihr beachten mĂŒsst.

Zusammenfassung

Wir entschieden uns also den Grossteil des Kindergeldes in die zwei erwÀhnten ETFs anzulegen (mit einem Mix 75% Welt / 25% EM). Der Rest wurde in BTC investiert.

Falls ihr andere Ideen habt wĂŒrden wir freuen von euch zu hören, wie ihr das Geld eurer Kinder angelegt habt. Auf Mustachian Post findet ihr weitere Ideen, wie Leute das Geld ihrer Kinder anlegen.

Fröhliches Investieren 💎

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *